Product Details

Relafen
Relafen Wirkstoff: Nabumetone

Relafen ist ein nichtsteroidales Antirheumatikum, das zur Behandlung von Schmerzen, Schwellungen und Gelenksteife von Arthritis zu reduzieren.

750 mg Relafen

Package Name Pro Pille Pro Packung Sie Sparen Bestellung
750mg × 30 pillen 1.52$ 45.60$ 0.00$ Bestellen
750mg × 60 pillen 1.31$ 78.60$ 12.60$ Bestellen
750mg × 90 pillen 1.20$ 108.00$ 28.80$ Bestellen
750mg × 120 pillen Best Buy 1.08$ 129.60$ 52.80$ Bestellen
750mg × 180 pillen 1.00$ 180.00$ 93.60$ Bestellen
750mg × 360 pillen 0.99$ 356.40$ 190.80$ Bestellen

Produktbeschreibung

Allgemeine Information
Relafen ist als ein nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAID) bekannt. Sein Hauptbestandteil ist Nabumeton. Es wirkt, indem es Hormone reduziert, die die Entzündungen und Schmerzen im Körper verursachen. Relafen wird verwendet, um Schmerzen oder Entzündungen von Arthritis zu behandeln.
Anweisung
Nehmen Sie Relafen so ein, wie es von Ihrem Arzt verschrieben wird. Für Arthrose oder Symptome der rheumatoiden Arthritis beträgt die empfohlene Anfangsdosis 1000 Mg einmal täglich oder aufgeteilt in zwei tägliche Dosen. Es kann mit oder ohne Essen eingenommen werden. Die maximal empfohlene Tagesdosis von Relafen ist 2000 Mg. Es soll mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Die Einnahme davon mit Milch oder Essen kann Magenschmerzen verhindern. Relafen soll jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht oder nehmen Sie es nicht öfter als vorgeschrieben.
Vorsichtsmaßnahmen
Vor der Einnahme von Relafen sollen Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie Herzanfall, Schlag, Blutklumpen, Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, hohen Blutdruck, Magengeschwür oder Blutung, Leber- oder Nierenerkrankung, Asthma, Polypen in Ihrer Nase, Blutung oder Blutgerinnungsstörung, Zuckerkrankheit, irgendwelche Allergien haben, oder wenn Sie rauchen. Dieses Arzneimittel kann Sie schläfrig oder schwindlig machen. Fahren Sie das Auto nicht oder führen Sie keine Aufgaben aus, die Aufmerksamkeit erfordern. Der Gebrauch von Alkohol und Tabak kann Ihre Gefahr der Magenblutung vergrößern.
Kontraindikationen
Sie sollen Relafen nicht einnehmen, wenn Sie zu Relafen, Nabumeton, oder einem der sonstigen Bestandteile des Medikaments allergisch sind, wenn Sie in der dritten Trimenon der Schwangerschaft sind oder stillen, oder wenn Sie Magengeschwür, Blutungen im Kopf, Nesselsucht, oder Asthma haben, die durch Aspirin oder nichtsteroidale Antirheumatika verursacht ist.
Mögliche Nebenwirkungen
Suchen Sie sofort nach Nothilfe, wenn Sie Übelkeit, Magenschmerzen, Brustschmerzen, Schwäche, Kurzatmigkeit, verwaschene Sprache, niedriges Fieber, Probleme mit dem Sehen oder Gleichgewicht, dunklen Urin, Wasserlassen weniger als üblich, schwarzen oder blutigen Stuhl, Muskelschwäche, Schwellungen, rasche Gewichtszunahme, Appetitlosigkeit, Gelbfärbung der Haut oder Augen (Gelbsucht), Magenverstimmung, mildes Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Kribbeln, roten Hautausschlag, Taubheitsgefühle, Nervosität, Juckreiz, Klingeln in den Ohren, verschwommenes Sehvermögen haben. Wenn Sie andere Nebenwirkungen haben, die nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
Wechselwirkung
Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen können, besonders über Blutverdünner (Warfarin), Lithium, Methotrexat, Diuretika (Furosemid), Steroide (Prednison, Hydrocortison, Prednisolon) Aspirin, nichtsteroidale Antirheumatika (Etodolac, Flurbiprofen, Indometacin, Ketoprofen, Meloxicam, Naproxen), ACE-Hemmer (Benazepril , Captopril, Fosinopril, Enalapril, Lisinopril, Ramipril), Angiotensin II-Rezeptorblocker (Eposartan, Losartan, Valsartan, Telmisartan), Betablocker (Betaxolol, Propranolol, Metoprolol), Digoxin, Thrombolytika (Streptokinase, Alteplase, Reteplase), SSRI oder SNRI Medikamente (Duloxetin, Citalopram, Fluvoxamin, Milnacipran). Wechselwirkung zwischen zwei Medikamenten nicht immer bedeutet, dass Sie die Einnahme einer von ihnen aufhören müssen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel, Vitamine und Phytopharmaka, die Sie einnehmen.
Verpasste Dosis
Nehmen Sie die verpasste Dosis so bald wie möglich ein. Wenn es fast Zeit der folgenden Einnahme ist, lassen Sie es gerade aus und gehen Sie zu Ihrem Einnahmeplan zurück. Nehmen Sie keine Extradosis ein, um die verpasste Dosis zusammenzusetzen.
Überdosierung
Wenn Sie denken, dass Sie das Arzneimittel überdosiert haben, suchen Sie sofort nach Nothilfe. Die Überdosis-Symptome sind: starke Bauchschmerzen, Erbrechen, extreme Müdigkeit, Bewusstlosigkeit, verlangsamte oder flache Atmung.
Aufbewahrung
Bewahren Sie das Arzneimittel bei der Raumtemperatur zwischen 59-77ºF (15-25ºC) weg vom Licht und der Feuchtigkeit auf. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Bewahren Sie alle Arzneimittel weg von Kindern und Haustieren auf.
Garantie
Die an der Web-Seite präsentierte Information hat ein allgemeines Charakter. Bemerken Sie bitte, dass diese Information für die Selbstbehandlung und Selbstdiagnose nicht verwendet werden kann. Sie sollen sich mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsfürsorge-Berater bezüglich irgendwelcher spezifischen Instruktionen Ihrer Bedingung beraten. Die Information ist zuverlässig, aber wir geben zu, dass sie Fehler enthalten konnte. Wir sind für irgendwelche, direkte oder indirekte, spezielle oder andere Schäden nicht verantwortlich, die durch den Gebrauch dieser Information über die Web-Seite verursacht ist, und auch für Folgen der Selbstbehandlung.